Schwabing
Aktionen, Veranstaltungen, Feedback, Aktuelles

Maxvorstadt

Die Maxvorstadt entstand als erste planmäßige Stadterweiterung zu Beginn des 19.Jahrhunderts und wurde nach dem ersten König Bayerns, Max I. Joseph, benannt.
Ein klassizistisches Stadtviertel entstand, in dem König Ludwig I. seine Vorstellung eines „Isar-Athens“ durch die Architekten Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner in Stein verewigen ließ: die Ludwigstraße mit Staatsbibliothek, Universität und Siegestor; der Königsplatz mit Glyptothek und Propyläen, die Basilika St. Bonifaz und die Pinakothek.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden Wohn- und Geschäftshäuser in der attraktiven Vorstadt und um 1900 war die Maxvorstadt fast lückenlos bebaut.” (© Bezirksausschuß 3 – Maxvorstadt)

Einladung zum Gentrifidingsbums-Spaziergang

Nach der erfolgreichen GBW-Radltour (siehe unten) geht’s nun weiter mit einer Stadtteilführung durch Untergiesing zum Thema Gentrifizierung. Gentrifi … was? Genau dieses gefühlte Unwort des Jahres und dessen wissenschaftliche Herkunft soll hier näher betrachtete werden. Anhand von mehreren Entmietungsbeispielen soll kritisch hinterfragt werden ob wirklich die „Zuagroast‘n“ – also der Zuzug – für die prekäre Mietsituation in München verantwortlich sind. In welchem Zusammenhang stehen Angebot und Nachfrage zum aktuellen Mietrecht? Daher laden wir Sie zum Gentrifidingsbums-Spaziergang ein und freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Datum: 02.06.2013, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Pilgersheimerstraße 16

Download der vollständigen Einladung (PDF)

Rückblick auf die Auftaktveranstaltung: GBW-Radltour

DSCN0926 DSCN0922

Begonnen vor dem Hauptsitz der GBW in der Dom-Pedro-Str. 19 ging es wetterbedingt nur bis zur ehemaligen GBW-Wohnanlage in Untergiesing. Erstaunt waren die Teilnehmer vor allem über die Geschichte der heutigen GBW AG. Den Wandel im Portfolio-management konnte eine Teilnehmerin aus eigener Erfahrung berichten. Der direkte Vergleich mit genossenschaftlichem Wohnen, sowie ein Blick auf die sog. Sozial Charta, verdeutlichten die Tendenz der Mietpreise in München. Fazit: Mietpreisspirale stoppen!

Download der Bewertung durch Detlef Sträter (PDF)

Genossenschaftliches Engagement auf der Schwanthalerhöhe

Schwanthalerhoehe_Spekulationsfrei_wohnen Schwanthalerhoehe_Ligsalz_46
Auf der Schwanthalerhöhe stemmen sich die Genossenschaften gegen den Trend der
Gentrifizierung. Sie bieten Menschen aller sozialer Gruppen Wohnraum, die Miete liegt deutlich unter Mietpreisspiegel. Hier ist die “München West” zuhause, die größte Münchner
Wohnungsgenossenschaft mit etwa 4.000 Wohnungen. Die Fotos stammen von der jungen
Genossenschaft Wogeno, die in den letzten Jahren zwei Altbauten im Viertel erworben hat und auf dem alten Messegelände einen Neubau errichtete.

European Homeless Cup in München

Im Sommer 2013 findet in München die erste Fußball-Europameisterschaft für Wohnungslose statt. Die Veranstaltung ermöglicht den Teilnehmern sich als leistungsfähige Akteure zu präsentieren – Zuschauer, Unterstützer und Sportler begegnen sich auf Augenhöhe, wobei Kontaktbarrieren ab- und gegenseitiges Verständnis aufgebaut wird.

Es handelt sich hierbei um ein 2 – tägiges Fußballturnier, dass 2 x 7 Minuten Spielzeit umfasst. Gespielt wird 4 gegen 4 – mit 3 Feldspielern und 1 Torwart.

Die Mannschaften kommen aus 14 teilnehmenden Ländern (Belgien, Bosnien-Herzegovina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Holland, Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, Schweiz, Slowenien, Ungarn).

Die Spieler sind Hobbyfußballer und kommen aus verschiedensten Einrichtungen für wohnungslose und suchtkranke Menschen.

Zur Website der Veranstaltung

Datum: 25. und 26.06.2013
Treffpunkt: Odeonsplatz, München

Rettet die Villa

Seit Monaten steht die Villa in der Kolbergerstr. 5 im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Nach der überraschenden Aufhebung der Denkmaleigenschaft durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege im Januar 2013 setzt sich die Bürgerinitiative „Kulturgut Herzogpark“ für die Rettung der Villa mit ihrem prächtigen Garten ein. Bisher wurden 2.600 Unterschriften für die Petition beim Bayerischen Landtag gesammelt. Der im Juli 2013 bereits drohende Abriss konnte nun vorerst gestoppt werden; die Villa bleibt nach allen Bemühungen – auch von vielen anderen Seiten – unangetastet, bis der Fall im Landesdenkmalrat Ende Juni und die Petition im Landtag (voraussichtlich Mitte Juli) beraten wird.

Zur Website Kulturgut Herzogpark
Pressemitteilung
Flyer Kolbergerstraße 5

Datum: 25.06.2013, 19.30 Uhr
Treffpunkt: Kufsteiner Platz, München